Aktuell          Veranstaltungen          Projekte          Links     
postpoetry.NRW
Aktuelle Informationen.

http://postpoetrynrw.blogspot.de

postpoetry.NRW wird unterstützt vom Kulturministerium (MFKJKS) sowie von der Kunststiftiung NRW.

 NRW_MFKJKS_RGB.jpg       KNRW_Logo.jpg

Preisträger im Lyrik-Wettbewerb postpoetry.NRW 2014 stehen fest.

In den vergangenen Wochen gingen bei der Gesellschaft für Literatur in Münster hunderte Gedichte von Lyrikern und Nachwuchsautoren aus Nordrhein-Westfalen ein. Es handelte sich um anonyme Bewerbungen für den diesjährigen Wettbewerb postpoetry.NRW, den die Gesellschaft zusammen mit dem Verband deutscher Schriftsteller in Nordrhein-Westfalen ausgeschrieben hat. Unterstützt wird der Wettbewerb vom Kulturministerium (MFKJKS) sowie von der Kunststiftung NRW. Das Preisgeld beläuft sich insgesamt auf 8.450 €. Ausgeschrieben wurde in zwei Kategorien: für Lyriker und für Nachwuchsautoren des Landes.

Die Jury „Lyriker NRW“ (Prof. Dr. Hiltrud Gnüg - Literaturwissenschaftlerin /Schwerpunkt Lyrik, Bonn/Köln; Helge Pfannenschmidt - Verleger edition AZUR, Dresden; Marie T. Martin - Autorin/Lyrikerin, Köln) wählte folgende Texte und Preisträger aus:

·      „grand tour“ von Christoph Danne (Köln)

·      „Eröffnung“ von Dominik Dombrowski (Bonn)

·      „romanze“ von Jürgen Flenker (Münster)

·      „Zimmer 2013“ von Marcus Neuert (Minden)

·      „Ein Foto“ von Liesel Willems (Krefeld)

 

 

 

 

Wenig später trat die „Junge Jury“ (Verena Kramer, Vorjahrespreisträgerin, Münster/Glasgow; Lisa Möller, Vorjahrespreisträgerin, Leverkusen/Hildesheim und Monika Littau, Autorin und Projektleiterin, Bonn) zusammen und wählte folgende Preisträgertexte in der Kategorie „Nachwuchs NRW“ aus:

 

·      „Und“ von Franka Niebeling, Jg. 1997 (Solingen)

·      „Kellergedanke“ von Anna Maria Reiter, Jg. 1994 (Bonn)

·      „du malst mit den zehen“ von Jenny Weiß, Jg. 1995 (Bonn)

·      „M.E.I.N“ von Jenny Winter, Jg. 1999 (Schwalmtal)

·      „Das Ende der Kindheit“ von Marvin Grabler, Jg. 1993 (Essen)

 

postpoetry bedeutet nicht nur, die preiswürdigen Gedichte im Netz zu posten. Sie sollen auch ganz traditionell mit der Post verschickt werden. Deshalb wird jeder Preisträgertext als Postkarte gestaltet und in hoher Auflage gedruckt. In Bibliotheken und anderen Kultureinrichtungen aus Nordrhein-Westfalen liegen die Karten nach der Preisverleihung, die am 07. November in der Stadtbibliothek Düsseldorf  stattfinden wird, zur kostenlosen Mitnahme bereit.  Zuvor treffen sich die Lyriker und Nachwuchsautoren zu einem Workshop. Ziel dieses Wettbewerbs ist es nämlich nicht nur, die Lyrikszene des Landes sichtbar zu machen und zu unterstützen, sondern die Zusammenarbeit von Nachwuchsautoren und gestandenen Lyrikern zu fördern. 

 

Zu Beginn des Jahres 2015 gehen die Autorinnen und Autoren deshalb jeweils in Tandems Lyriker – Nachwuchsautor auf Lesereise durch NRW.